ConCertS

reviews

the strad

‘The Kodaly Solo Sonata was full of strong dynamic contrasts, sharp phrasings and expression.’

the daily telegraph

‘... cellist Troels Svane was like a rock, providing an immovable pulse and infallibly secure intonation.‘


nmz

'Erschüttert wurde das Publikum dann nochmals, aber durch Lachsalven, als Studierende der Musikhochschule, geleitet von Gerd Müller-Lorenz, das "Konzert für Violoncello und Blasorchester" von Friedrich Gulda präsentierten. Kein Klamauk, sondern eine gepfefferte Satire, die der Solist Troels Svane für extravagante Kadenzeskapaden nutzte.'

Lübecker Nachrichten

‘Nach der romantisch ausschweifenden Kadenz gab es Wirbelwind im Schlusssatz, den der Solist mit allen möglichen Tricks hervorragend umsetzte.’

Fono Forum

‘Der dänische Cellist Troels Svane ... folgt dem kantablen Strom dieser Musik, ohne je ins Sentimentale abzugleiten.

Eine geschmackvolle Hommage an den nicht selten verkitschten Komponisten [Rachmaninow].‘

WAZ

‘Svane und Margolina: Begeisterung mit schönen Werken.‘

Berlingske Tidende

‘Han beherskede den djævelsk svære cellostemme elegant, og largoen stod hjerteskærende smukt.’

Nordic Sounds

‘In a particularly impressive showing, he managed perfectly to reproduce the tear-choked voice implicit in the music.’

Politiken

‘En utrolig frodig og givende cellist, der spiller overordentlig smukt og mætter hver detalje med engagement og mening, oftest med et dramatisk anslag.’